Abschied von meiner Islandstute Drottning

Abschied von meiner alten Islandstute. Danke meine geliebte Drottning ...

Vier Jahre verbrachten wir beide mit den Tieren auf meinem Hof eine schöne Zeit. Nach meinem Reitunfall schenkte mir Drottning Vertrauen und ich fühlte mich wieder sicher im Sattel. Wie gern hätte ich sie noch einige Jahre behalten...

Auch Fjödur vermisst sicher ihre Freundin

Auch mit Fjödur, meiner anderen Islandstute, freundete sich Drotting sofort an. Und sicher vermisst das Pony seine Freundin mindestens so wie ich oder noch mehr.

 

Mit viel Freude und Lachen bin mit meinen wunderbaren Tieren in das neue Jahr 2019 gegangen. Die Knallerei an Silvester haben alle gut überstanden, und ich freue mich schon jetzt auf den Frühling. Er kommt bestimmt. Mit ihm der Gesang der Vögel, das erste Grün und kleine Blüten. Doch mit einigen, oder besser zwei, die ich  besonders lieb habe (es hört nicht auf mit dem Lieben nach dem Tod) werde ich dieses alles nicht mehr erleben: Meine süße Laufente Lilli Laufi und die zauberhafte Islandstute Drottning mußte ich Ende des Jahres verabschieden. Beide haben so viel Glück in mein Leben gebracht, dass ich mit Tränen in den Augen an sie denke und sie so sehr vermisse.

Zuerst die Geschichte von Drottning, die ich im Juni 2014 mit 26 Jahren aus Brandenburg zu mir holte. Auf einem Ponyhof für Kinder war sie 15 Jahre lang Schulpferd gewesen. Tag für Tag. Dann trafen wir uns auf der Weide zwischen sehr vielen anderen Ponys und ich verliebte mich sofort in das zierliche Pferdchen. Es kostete einige Überredungskunst sie mitzunehmen, denn sie war ein zuverlässiges, braves Schulpferd. Wenn auch abgestumpft, müde und schon recht alt.

 

Ein Tag Anfang November. Stunden bevor sie im Pferdehimmel sein wird. Drottning scheint in die Ferne zu sehen. Das Atmen fällt ihr schwer und jeder Schritt. Ihr Husten klingt hart. Ihre Lunge läuft voll Wasser und das Herz wird immer schwächer. Wenig später erlöst sie meine Tierärztin Steffi sie nach eingehenden Untersuchungen (auch schon einige Tag zuvor)

Foto rechts: Carlo, unser Herdenschutzhund, hält Wache neben der Stute, deren lebloser Körper unter der  Decke liegt. Mit der Nase hat Carlo immer wieder die Hufe mit Kies bedeckt. Wie auch die Alpakas und Hühner gehörte die Stute zu seinen Schutzbefohlenen, auf die er mit seiner Schwester Frieda aufpasst.


Vier Jahre mit meiner Drottning....Danke mein Stutchen